Vorheriger Vorschlag

Ökologisch wertvolle Flächen ausweisen

Wo können bei der Erschließung der bestehenden Freiräume ökologisch wertvolle Biotope, z.B. für bedrohte Vogelarten ausgewiesen werden?

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Bei den Neckarplanungen jetzige Nutzer nicht vergessen

Wenn ich die bisherigen Vorschläge und Ideen lese, dann wird klar, dass den meisten wohl nicht klar ist, dass sich auf einem Teil des an das NF anschließenden Neckarufers die Heidelberger Hundewiese befindet.

weiterlesen
Anregungen und Hinweise

Verdichtung ist nicht "alternativlos"

Im Eingangstext steht: "Die künftigen Anforderungen der verschiedenen Nutzer des Gebietes Im Neuenheimer Feld / Neckarbogen werden aller Voraussicht nach zu einer Verdichtung im Gebiet führen, welche den Bedürfnissen nach öffentlichem Freiraum entgegenstehen"
Muss das automatisch so sein? Kann oder mag man sich in der Uni nicht vorstellen, dass der Betrieb über verschiedene Campi läuft? Man muss nicht in Steinwurfweite voneinander entfernt sitzen, um fruchtbaren wissenschaftlichen Austausch zu pflegen. Internet, Multimedia-Konferenztechnik, Collaboration-Tools bringen uns über den gesamten Erdball hinweg in Kontakt, und das schon eine ganze Weile. Forschen Heidelberger INF-Wissenschaftler denn gar nicht international, sondern kochen nur INF-Süppchen? Das mag ich gar nicht glauben. Die Konversionsfläche PHV z. B. böte wunderbare Möglichkeiten, einen weiteren Wissenschafts-Hotspot zu entwickeln - und schon wäre das drohende Verdichtungsproblem im INF entschärft.
Außerdem: Die alten zwei- bis dreistöckigen Gebäude im INF könnte man ja durch welche mit mehr Etagen ersetzen. Ein paar hübsche Vertical Gardens daran und Dachgärten mit Pausenterrassen obendrauf - schon hätte man wieder etwas für Artenvielfalt, Luftverbesserung, Aufenthaltsqualität, Stärkung des Umweltbewusstseins der Gebäudenutzer usw. getan.